Lade Veranstaltungen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Eremitage – Bühne am Wasserturm

Nur 20 Meter vom Römischen Theater entfernt, im ehemaligen Biergarten des Restaurants, liegt die kleine romantische „Bühne am Wasserturm“. Hier ist Theater unter freiem Himmel mit 100 Zuschauerplätzen in diesem „Corona-Sommer“ möglich. Natürlich unter strenger Einhaltung der vorgeschriebenen Abstandsregelungen und mit einem durchdachten Hygienekonzept. Der Fußweg vom Parkplatz oder der Bushaltestelle beträgt ca. 15 Minuten. Auf diesem Weg befinden sich Toiletten an der Orangerie; weitere Toiletten befinden sich direkt am Wasserturm.

Adresse:
Eremitage 1
95448, Byreuth, Deutschland

Studiobühne Bayreuth

Theater für alle! LOCKERSPIELE 2021

Telefon:
0921 764360

Der Legationsrat – Jean Paul und die Rollwenzelin

Datum:

Sa. 19. Juni 2021

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Location:

Eremitage – Bühne am Wasserturm

Veranstalter:

Studiobühne Bayreuth

Besetzung:

Regie: Birgit Franz
Es spielen: Gordian Beck, Conny Trapper

Vorverkauf:16 €
Ermäßigung:11 €

Jean Paul: „Zusammen mit mir werden Sie einst zur Unsterblichkeit gelangen!“
Rollwenzelin: „Sens ruhig! Unsterblichkeit – vorläufig lebma noch!“

So könnte es gewesen sein beim letzten Besuch des Dichters Jean Paul (1763 bis 1825) bei Anna Dorothea Rollwenzel (1756 bis 1830), der legendär gewordenen Wirtin der Rollwenzelei, jenes Gasthauses an der Straße zur Eremitage, das als zweites Zuhause des Dichters in die Geschichte eingegangen ist.

Dorthin stieg er „hinauf und hinaus aus der Stadt mit den engen Winkeln, den engen Winkelgedanken“, dort konnte er aufatmen, Kraft und Ruhe schöpfen. In vier szenischen Etüden und einem Epilog frei nach Texten von Jean Paul beschreibt der Mundartforscher, Autor und Kabarettist Eberhard Wagner unter dem Titel „Der Legationsrat“ Gefühle und Gespräche zwischen den beiden ungleichen Partnern, wie sie vielleicht waren oder zumindest hätten sein können. Er lässt ihn bildstark erzählen vom „Immergrün der Gefühle“ und von den schönen Seiten des Bieres, von einem todessehnsüchtigen Traum und des Schreibers abgrundtiefem Hass auf den Krieg.

Die innige Beziehung des meistgelesenen Autors seiner Epoche zu dieser schlicht-gescheiten Frau aus dem Volke – ein Stück Bayreuther Geschichte.

Termin in persönlichen Kalender eintragen